LOGIN
Anmelden
Avatar
Bitte anmelden

Um Zugang zum internen Bereich zu erhalten, bitte anmelden.

Remember me

Gymnasium Verl

Zuletzt aktualisiert:

Bienvenue à Liège !

… hieß es für knapp 80 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7c, 7d und 7e am 4. Dezember 2018.

Früh morgens um 06:30 Uhr ging es los. Nach einer über vierstündigen Fahrt auf der Autobahn kamen wir in unserem Nachbarland Belgien an. Doch warum gerade Belgien?

Weil wir gespannt waren, wie gut wir nach inzwischen anderthalb Jahren Französischunterricht im Ausland zurechtkommen würden. Das Ergebnis hat uns überrascht, aber verraten wird es erst zum Schluss. Aber da Frankreich zu weit weg ist für einen Tagesausflug, fährt das Gymnasium Verl jedes Jahr nach Liège in der Wallonie, dem französischsprachigen Teil Belgiens.

Wir kamen auf der Montagne de Bueren an. Von dort hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt. Unzählige Stufen der langen Altstadttreppe führten uns den Berg hinab zum Village de Noël, dem Weihnachtsmarkt von Liège. Der Muskelkater lässt grüßen …

Nach dem ersten Rundgang über den Markt haben wir eine Stadtrallye unternommen und mit lustigen Aufgaben die Stadt erkundet. Dabei haben wir viele Fotos gemacht, Essen gekauft und Souvenirs besorgt. Einige von uns haben auch Weihnachtsgeschenke für die Eltern gefunden. Und: wir haben es geschafft, dem Gymnasium einen kleinen Gruß per Postkarte zu schicken.

Das Beste war natürlich die Freizeit, die wir in Kleingruppen verbracht haben. Jetzt ging das Shoppen los! Die Galérie Saint-Lambert, ein großes Einkaufszentrum in der Innenstadt, war da gerade richtig. Es gab Geschäfte, die wir auch aus der näheren Umgebung in Deutschland kennen, aber uns haben auch die Geschäfte beeindruckt, die es in Frankreich und in Belgien gibt zum Beispiel die FNAC. Dort gibt es Bücher, Comics, CDs und DVDs aber auch viel Technik und Spiele.

Für den kleinen und großen Hunger zwischendurch haben wir – viele auf Französisch aber manche auch auf Englisch und sogar auf Deutsch ;-) – unser Essen bestellt: Döner, Burger und Pizza. Und natürlich original belgische gaufres (Waffeln) und crêpes.

Gut gestärkt sind dann einige von uns mit dem Riesenrad gefahren und haben die Aussicht auf den Weihnachtsmarkt und seine Stände von oben genossen. Währenddessen haben andere dort weiter geschaut und geshoppt.

Um 16:00 Uhr mussten wir uns leider viel zu früh auf den Rückweg nach Verl machen. Schade, denn das Weihnachtsdorf hätte durch seine vielen Lichter in der Dunkelheit noch weihnachtlicher gewirkt. Auf dem Rückweg konnten wir die Sonne über der Meuse (Maas) untergehen sehen. Das war so schön, dass fast alle mit ihren Smartphones ein Foto gemacht haben.

Müde, froh und voller Eindrücke von dem gelungenen Tag kamen wir in Verl an und wurden schließlich von unseren Eltern in Empfang genommen.

Und das Ergebnis? Wir waren überrascht, dass wir zwar so viele Sachen schon auf Französisch sagen können und dass wir ziemlich viel verstanden haben, aber genauso überrascht hat uns, dass uns viele Leute in Liège auf Englisch, Deutsch oder sogar auf Arabisch weitergeholfen haben….