Gymnasium Verl - Französisch oder Latein?
LOGIN
Anmelden
Avatar
Bitte anmelden

Um Zugang zum internen Bereich zu erhalten, bitte anmelden.

Remember me

Gymnasium Verl

Zuletzt aktualisiert:

Französisch oder Latein

 

 

Warum Latein?

 

Geschriebene Sprache im Vordergrund

 

Aussprache ähnlich dem Deutschen

 

Übersetzung vom Lateinischen ins Deutsche, nicht umgekehrt

 

Verständnis vieler Fremd- und Lehnwörter, die in Wissenschaft, Zeitungsartikeln und Werbesprache auftreten

 

Grundlage für das Erlernen anderer Fremdsprachen, besonders romanischer Sprachen

 

Durchdringung sprachlicher Strukturen, reflektiertes Sprachbewusstsein im Hinblick auf Sprach- und Textanalyse

 

Training von Genauigkeit, Konzentration und logischem Denken

 

Latinum als Voraussetzung für viele Studiengänge und Abschlüsse, z.B. Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch u.a.), Archäologie, Philosophie, Geschichte, Kunstgeschichte, Religion, Literatur

 

Latein und Römertum als Fundament europäischer Kultur

 

Beschäftigung mit antiken Mythen und Sagen

 

Kennenlernen bedeutender Persönlichkeiten der Antike

 

Überblick über römische Geschichte, Politik und Gesellschaft, z.B. Alltagsleben, Römer und Germanen, Philosophie, Staatstheorie, Christentum

 

 

Voraussetzungen

 

Freude an der Auseinandersetzung mit kulturellen und geschichtlichen Inhalten

 

Interesse an der Erschließung von Texten

 

Fähigkeit zum analytischen und systematischen Denken

 

Freude am Lesen und Schreiben

 

Lernbereitschaft: Lernaufwand aufgrund des Formenreichtums

 

Warum Französisch?

 

die Sprache unserer Nachbarländer Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz

 

das Erlernen einer Fremdsprache bedeutet die Kultur und die Mentalität eines Landes kennenzulernen

 

attraktiv in touristischer Hinsicht

 

eine internationale Sprache auch außerhalb Europas: Amts-und Verkehrssprache in 35 Ländern der Welt

 

Sprechen in lebensnahen Situationen Anwendungs-/Realitätsbezug

 

Imitatives Lernen und Sprechen

 

Möglichkeit eines Schüleraustausches

 

Themen aus dem Alltagsleben der Jugendlichen / aktuelle Informationen

 

Gesprochene Sprache im Vordergrund

 

Kennenlernen des Alltagslebens des Nachbarlandes

 

Französisch als hervorragende Voraussetzung auf dem Arbeitsmarkt ( z.B. hilfreich in kaufmännischen Berufen)

 

Französisch, eine romanische Sprache, erleichtert das Erlernen anderer romanischer Sprachen

 

Französisch ist an vielen Universitäten Voraussetzung für das Studium einer weiteren romanischen Sprache (z.B. Spanisch)

 

 

Voraussetzungen

 

Visuelles und akustisches Gedächtnis

 

Aufgeschlossenheit für Kommunikation

 

Freude am Sprechen, insbesondere an Rollenspielen

 

Lernbereitschaft: Lernaufwand aufgrund des Formenreichtums

 

 

Für Latein und Französisch gilt:

 

In beiden Sprachen müssen Vokabeln und grammatische Regeln gelernt werden.

 

Das Erlernen beider Sprachen erfordert Übung und Ausdauer.