Deine Stimme für die Kinderrechte

Deine Stimme für die Kinderrechte

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Verl informieren sich anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte über ihre Rechte und diskutieren, warum die Kinderechte in das Grundgesetz aufgenommen werden sollten.

Jedes Kind hat Rechte. So steht es in der am 20. November 1989 verabschiedeten Kinderrechtskonvention der UNO, mit der sich alle unterzeichnenden Staaten dazu verpflichteten, die Rechte von Kindern auf Schutz, Förderung und Beteiligung zu achten und zu wahren. Und obwohl die Bundesrepublik Deutschland zu den Erstunterzeichnern der Kinderechtskonvention zählt, werden hierzulande die Rechte und Interessen noch immer nicht ausreichend berücksichtigt. „Dies hat und nicht zuletzt die Covid-19-Pandemie vor Augen geführt“, erklärte Georg Graf Waldersee, Vorsitzender von UNICEF Deutschland, anlässlich des erneuten Appells von UNICEF Deutschland zur Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz im Mai 2020. Es sei nun endlich an der Zeit, die Kinderrechte im deutschen Grundgesetz zu verankern und damit den Bedürfnissen der Kinder und ihren besonderen Rechten endlich mehr Aufmerksamkeit und Nachdruck zu verschaffen – „nicht nur in der gegenwärtigen Krise.“

Aus diesem Grund beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a des Gymnasiums Verl anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte zum wiederholten Mal mit dem Thema Kinderrechte im Fach Wirtschaft/Politik. Zunächst informierten sie sich mit digitalen und analogen Medien über die Kinderrechte, um anschließend ihre Bedeutung im Alltag diskutieren zu können.

Unter dem diesjährigen Motto „Deine Stimme für die Kinderrechte!“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler auch intensiv mit der Frage auseinander, warum Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz aufgenommen werden sollten, wie es im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien 2018 festgehalten, jedoch bis heute noch nicht realisiert worden ist. Die Ergebnisse des Projektunterrichts wurden schließlich in einer Ausstellung im Foyer des Gymnasiums (2. Etage) zusammengetragen.

Begleitet wurde das Projekt der sechsten Klasse in diesem Jahr von der Aktion „Entdeckt eure Rechte“ der Schülervertretung, sodass erstmals alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums ein gemeinsames Zeichen für die Kinderechte setzen.

Deine Stimme für die Kinderrechte

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Verl informieren sich anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte über ihre Rechte und diskutieren, warum die Kinderechte in das Grundgesetz aufgenommen werden sollten.

Jedes Kind hat Rechte. So steht es in der am 20. November 1989 verabschiedeten Kinderrechtskonvention der UNO, mit der sich alle unterzeichnenden Staaten dazu verpflichteten, die Rechte von Kindern auf Schutz, Förderung und Beteiligung zu achten und zu wahren. Und obwohl die Bundesrepublik Deutschland zu den Erstunterzeichnern der Kinderechtskonvention zählt, werden hierzulande die Rechte und Interessen noch immer nicht ausreichend berücksichtigt. „Dies hat und nicht zuletzt die Covid-19-Pandemie vor Augen geführt“, erklärte Georg Graf Waldersee, Vorsitzender von UNICEF Deutschland, anlässlich des erneuten Appells von UNICEF Deutschland zur Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz im Mai 2020. Es sei nun endlich an der Zeit, die Kinderrechte im deutschen Grundgesetz zu verankern und damit den Bedürfnissen der Kinder und ihren besonderen Rechten endlich mehr Aufmerksamkeit und Nachdruck zu verschaffen – „nicht nur in der gegenwärtigen Krise.“

Aus diesem Grund beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a des Gymnasiums Verl anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte zum wiederholten Mal mit dem Thema Kinderrechte im Fach Wirtschaft/Politik. Zunächst informierten sie sich mit digitalen und analogen Medien über die Kinderrechte, um anschließend ihre Bedeutung im Alltag diskutieren zu können.

Unter dem diesjährigen Motto „Deine Stimme für die Kinderrechte!“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler auch intensiv mit der Frage auseinander, warum Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz aufgenommen werden sollten, wie es im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien 2018 festgehalten, jedoch bis heute noch nicht realisiert worden ist. Die Ergebnisse des Projektunterrichts wurden schließlich in einer Ausstellung im Foyer des Gymnasiums (2. Etage) zusammengetragen.

Begleitet wurde das Projekt der sechsten Klasse in diesem Jahr von der Aktion „Entdeckt eure Rechte“ der Schülervertretung, sodass erstmals alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums ein gemeinsames Zeichen für die Kinderechte setzen.