Friedensplakatwettbewerb 2021

Würdigten Melinas Leistung (v.l.n.r.): Matthias Hermeler, Andreas Priever, Susanne Freyer, Melina Sprung, Cornelius Bury, Dieter Aspelmeier

„Wir sind alle eins – dieses Motto hat Melina sehr gut umgesetzt.“

Melina Sprung erzielt bundesweiten Erfolg beim Friedensplakatwettbewerb

Am vergangenen Freitag gab es am Gymnasium Verl ein großes Aufgebot für Melina Sprung aus der Klasse 7c, um ihren Erfolg beim Friedensplakatwettbewerb des Lions Club gebührend zu würdigen. Dieter Aspelmeier, ehemaliger Schulleiter des Gymnasiums Verl und Organisator dieses Projekts für den Lions Club Gütersloh-Teutoburger Wald, Cornelius Bury, evangelischer Pfarrer in Warendorf und Distriktbeauftragter der Lions, Matthias Hermeler und Ares Rolf für die Schulleitung am Gymnasium Verl, Susanne Freyer und Andreas Priever für den Fachbereich Kunst sowie ein Vertreter der örtlichen Presse begrüßten Melina im Multifunktionsraum des Gymnasiums, wo sie ihr Kunstwerk noch einmal präsentierte.

Schulleiter Matthias Hermeler lobte zunächst den Ansporn aller Schüler*innen, sich ins Schulleben einzubringen, insbesondere den Gedanken des Weltfriedens im Rahmen der Global Citizenship Education der UNESCO zu verkörpern, und freute sich darüber, „dass Melina so durchgestartet ist.“ Cornelius Bury betonte ebenfalls seine Wertschätzung für Melinas Arbeit und es war ihm ein besonderes Anliegen, ihr persönlich zu gratulieren. Am 22. November hatte er sich in Warendorf mit dem Govenor des Distrikts Westfalen-Lippe, Dieter Schubmann-Wagner, und Volker Konrad, einem Kunst-Experten der Fachhochschule Münster, getroffen und zunächst einige der eingereichten Plakate in die engere Wahl aufgenommen, aus dieser dann Melinas Werk am Ende übrig blieb. Volker Konrad habe besonders die Umsetzung des Mottos „Wir sind alle eins“ sowie die künstlerische Leistung in Bezug auf Perspektive und Proportion und die Harmonie der Farben gelobt, so Bury. Zudem überzeugte ihr eigener, origineller Ansatz bei der Gestaltung des Motivs. Für diesen Erfolg überreichte Bury zudem 75 Euro Preisgeld, womit Melina gar nicht gerechnet hatte. Schließlich verkündete er die noch nahezu geheime Botschaft, dass Melinas Plakat auf Bundesebene den 3. Platz belegt hat. Dafür erntete Melina aus der kleinen Runde gebührendes Lob und anerkennende Blicke.

Organisiert wird der Friedensplakatwettbewerb am Gymnasium Verl von Kunstlehrer Andreas Priever, der die Werke der Verler Gymnasiasten bis Mitte November beim Lions Club einreicht. Dieter Aspelmeier lobte in diesem Kontext ausdrücklich die bereits 15-jährige Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Verl und freute sich auf die Fortsetzung dieser. Matthias Hermeler bekräftigte zudem, dass dieser Wettbewerb gut zu den Werten dieser Schule passe.

Schließlich erzählte die erfolgreiche Künstlerin noch etwas über ihre Arbeit. Die habe sie im Kunstunterricht bei Lehrerin Susanne Freyer angefertigt. Bereits nach den Sommerferien wurden im Unterricht gemeinsam Ideen, Gedanken und Kriterien für die Produkte des Plakatwettbewerbs gesammelt. Melinas Gestaltungsidee entwickelte sich dabei nicht sofort, ihr kamen zunächst klassische Motive in den Sinn, die aber schon oft verwendet worden waren, deshalb entwickelte sie schließlich ihre eigene Idee und orientierte sich dabei am Gedanken, dass man „zusammen für etwas arbeiten muss, egal wo, egal wer, egal wie.“ Und somit löste sie sich von der Gestaltungsidee einer klassischen Weltkugel und setzte mit Acrylfarben ihr Kunstwerk um, an dem sie sogar in den Ferien weiterarbeitete. Kunstlehrerin Susanne Freyer lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich Melinas Engagement und ihre Selbstständigkeit. Melina bezeichnet die Malerei indes vor allem als „Nebenhobby“, ihr Herz schlägt darüber hinaus für den Sport: das Turnen und Tennis. Über ihren Sieg zeigte sie sich eher überrascht, aber auch bescheiden: „Damit habe ich nicht gerechnet, weil es in meiner Klasse noch andere gute Bilder gab.“

Melina Sprung (7c) zeigt stolz ihr Sieger-Werk im Rahmen des Friedensplakatwettbewerbs

 

Herzlichen Glückwunsch liebe Melina zu dieser tollen Leistung!