Unsere Mittelstufe

Einordnung der Mittelstufe

Die Mittelstufe folgt auf die Erprobungsstufe und ist damit das Bindeglied zwischen eben dieser und der gymnasialen Oberstufe. Allgemein kann gesagt werden, dass diese Stufe des Gymnasiums laut Schulministerium auf die Fortsetzung des Bildungsganges in der Oberstufe oder anderen Bildungsgängen der Sekundarstufe II vorbereitet.

 

Sprachenklassen und Wir-Stunde

Zu Beginn der Mittelstufe werden die Klassen neu in Sprachenklassen zusammengesetzt. Dieses System wird in der Jahrgangsstufe 6 vorbereitet und erfolgt in Absprache mit den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern. Nach Möglichkeit werden die Gruppen in Latein- und Französischklassen aufgeteilt. Diese Sprachenklassen beginnen ab Jahrgangsstufe 7. Der Übergang in die neue Jahrgangsstufe wird durch die „Wir-Stunde“ in Klasse 7, die die Schülerinnen und Schüler bereits aus der Erprobungsstufe kennen, erleichtert und unterstützt.

 

Förderung in der Mittelstufe

Neben der Fortführung des kernlehrplanbasierten Unterrichts in den Fächern der Stundentafel trägt hierzu insbesondere auch die Möglichkeit bei, individuelle Akzente über die Wahl eines Wahlpflichtfaches für die Jahrgangsstufen 9 und 10 zu setzen. Im Vordergrund steht dabei das systematische und vernetzte Lernen. Wir möchten neben fachlichen Kompetenzen immer auch besonders die Persönlichkeitsentwicklung und Weltorientierung unserer Schülerinnen und Schüler fördern. So gibt es den Informationsabend zum Wahlpflichtunterricht und die Elternsprechtage, die als Möglichkeit zur Beratung über Fragen und Probleme zu Arbeits- und Lernverhalten, Abschlüssen oder Wechsel der Schulform dienen. Wir arbeiten hier ebenso mit Schulen anderer Schulformen zusammen und auch mit Konfliktsituationen, mit Schulsozialarbeit und externen Beratungsstellen. Nicht für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend sind die Ergänzungsstunde Englisch in Klasse 8 und die Ergänzungsstunde Mathematik in Klasse 9. Diese Stunden dienen dazu, gezielt Schülerinnen und Schüler in ihren Schwächen oder Potenzialen zu fördern. Welche Schülerinnen und Schüler an der jeweiligen Förder- oder Forderphase ihrer Ergänzungsstunde teilnehmen, wird durch die jeweilige Fachlehrkraft bestimmt. Auf diese Weise ist nach unserer Ansicht eine passgenaue Förderung besonders gut möglich. Die Fachschaft Englisch hat entschieden, dass sich Förder- und Forderphasen abwechseln, in Mathematik liegt der Schwerpunkt der Ergänzungsstunde beim Fördern.

Vorwort

In der Jahrgangsstufe 9 erhalten unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts („Differenzierung“) die Möglichkeit, persönliche Interessen und individuelle Neigungen zu vertiefen. Dazu bietet unsere Schule im sprachlichen, gesellschaftswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Bereich folgende Kurse an

 

Differenzierungsfächer

Französisch (als 3. Fremdsprache),

  • Latein (als 3. Fremdsprache),
  • Musik-Kunst,
  • das Fach Informatik,
  • den Kurs Darstellendes Spiel,
  • den historisch-literarischen Kurs,
  • den historisch-politischen Kurs,
  • den chemisch-biologischen Kurs und
  • den physikalisch-technischen Kurs.

Info

Der Wahlpflichtunterricht beginnt in Klasse 9. Eine dritte Fremdsprache wird in den Klassen 9 und 10 mit 3 Wochenstunden unterrichtet, die anderen Fächer und Fächerkombinationen mit jeweils 2 Wochenstunden.

 

 

 

 

Lernstandserhebung

Die Lernstandserhebungen (VERA-8) in der Klasse 9 werden landesweit in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik zum gleichen Zeitpunkt an allen Schulen durchgeführt. Sie geben zum einen den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern individuelle Rückmeldungen über eigene Kompetenzen im Vergleich zu anderen und ermöglichen zum anderen aber auch den Fachkollegen und Fachkolleginnen diese Rückmeldungen auf die unterrichtete Klasse. Diese Lernstandserhebungen werden ebenfalls zur Weiterentwicklung des Unterrichts genutzt, um diesen aktueller und abwechslungsreicher zu machen.