Informationen

Allgemeine Informationen zu – längeren – Aufenthalten im Ausland während der Schulzeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
im Folgenden findet Ihr / finden Sie einen Überblick grundlegender Informationen über die Möglichkeiten, während der Einführungsphase für einen Zeitraum eine Schule im Ausland zu besuchen. Wer mehr wissen möchte, nimmt am besten per Mail Kontakt mit mir auf (koetter@gymnasiumverl.de). Weitere Informationsangebote sind der Auslandsaufsteller im Selbstlernzentrum der Schule und die im Herbst stattfindenden Überblicksinfostunden von Herrn Kötter.

Wohin kann es gehen?

Eigentlich nach überall: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, Japan, Irland, Großbritannien … – die Welt steht offen!

Wann kann man einige Monate bis ein Jahr im Ausland verbringen?

Sinnvoll ist es, nach Abschluss der Jahrgansstufe 9, also in der Einführungsphase (EF), den Auslandsaufenthalt durchzuführen. Die Dauer des Auslandsaufenthaltes kann individuell geplant werden – von einigen Wochen bis zu 12 Monaten.

  • Die Voraussetzungen für die Durchführung eines Auslandsaufenthaltes sind:
    Planung des Austausches entweder privat oder durch eine Organisation (normalerweise mit zeitlichem Vorlauf von 9-12 Monaten)
  • Stellen eines Urlaubsantrages an die (unterschrieben von den Eltern). Hier gibt es dazu die passende Vorlage, der auch das aktuelle Merkblatt des Schulministeriums NRW zu Auslandsaufenthalten beigefügt ist.
  • Nachweis von im Durchschnitt mindestens befriedigenden Leistungen auf dem Zeugnis der Klasse 9/I oder 9/II. In den Fächern mit schriftlichen Arbeiten höchstens eine ausreichende Leistung und Absprache mit der Oberstufenkoordination bezüglich der Versetzung nach Rückankunft und Fragen zum Latinum (siehe hierzu auch das oben verlinkte Merkblatt).

Es gibt eine Reihe von Büchern, die sich mit dem Thema Auslandsaufenthalt beschäftigen. Ein „Klassiker“ und guter Anfangspunkt sind das „Handbuch Fernweh“ und das „Handbuch Weltentdecker“ von Thomas Terbeck. Infos dazu, inklusiver Termine aktueller Messen zum Thema Austausch gibt es unter weltweiser.de. Die Dachorganisation der gemeinnützigen Austauschorganisationen findet man unter aja-org.de.

Beliebte und auch von Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums bereits genutzte Angebote sind:

  • kommerzielle Anbieter (z.B. IST, EF, MAP)
  • Der Bundestag (Parlamentarisches Patenschaftsprogramm)
  • Organisationen wie der Rotary Club, YFU, Goethe – Institut
  • Bezirksregierung Düsseldorf (für das gesamte Land NRW) – siehe weiter unten
  • Aufenthalt in Delphos, Ohio, USA, Verls Partnerstadt – siehe weiter unten

Man kann den Aufenthalt aber auch – wenn z.B. Kontakte im Ausland bestehen (Verwandte, Freunde) – privat organisieren. Möchte man ein Stipendium haben, so ist eine Bewerbung notwendig, z.B. beim Bundestag (Die Bewerbungsfrist endet meist in oder kurz nach den Sommerferien!) oder bei Rotary und andere gemeinnützige Organisationen über die Websites der Organisationen (siehe auch hier aja-org.de).

Die Bezirksregierung Düsseldorf organisiert die Austauschmaßnahmen für ganz NRW – es gibt verschiedene Programme. Dabei handelt es sich um einen wirklichen Austausch (d.h. man geht ins Ausland und verpflichtet sich, für 2-3 Monate einen Gast in der eigenen Familie aufzunehmen). Vorteile dieser Programme sind, dass sie relativ preisgünstig (Flugkosten, Versicherung, Ausflugsprogramm, Einführungsveranstaltung) und gut organisiert sind. Es gibt meist eine gute Auswahl der Gastfamilien. Voraussetzung für die Teilnahme sind gute bis sehr gute Leistungen in der Schule. Die Bewerbung erfolgt über die Schule, man muss Bewerbungsformulare anfordern und ausfüllen; ein Lehrer muss ein Gutachten schreiben. Interessierte Schülerinnen und Schüler wenden sich bitte an Herrn Kötter!

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines mehrmonatigen Aufenthaltes in Delphos, der Partnerstadt von Verl in Ohio, USA. Dieses Programm wird organisiert von Herrn Meissner zusammen mit der Gesamtschule Verl. Die SchülerInnen werden für 3 – max. 6 Monate in Gastfamilien in Delphos aufgenommen. Leider ist dies kein „echter“ Austausch – aber vielleicht entwickelt sich ja etwas! Die Kosten sind abhängig von der Aufenthaltsdauer (ca. 4.000€ für 5 Monate). Zu diesem Programm gibt es nähere Informationen unter https://verlerland.de/69.html. Außerdem findet – bei Bedarf und Interesse – meist  im Herbst eine Informationsveranstaltung mit Herrn Meißner für interessierte SchülerInnen und ihre Eltern statt. Ich stehe als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Verl, im Juni 2018

H. Kötter

Allgemeine Informationen zu – längeren – Aufenthalten im Ausland während der Schulzeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
im Folgenden findet Ihr / finden Sie einen Überblick grundlegender Informationen über die Möglichkeiten, während der Einführungsphase für einen Zeitraum eine Schule im Ausland zu besuchen. Wer mehr wissen möchte, nimmt am besten per Mail Kontakt mit mir auf (koetter@gymnasiumverl.de). Weitere Informationsangebote sind der Auslandsaufsteller im Selbstlernzentrum der Schule und die im Herbst stattfindenden Überblicksinfostunden von Herrn Kötter.

Wohin kann es gehen?

Eigentlich nach überall: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, Japan, Irland, Großbritannien … – die Welt steht offen!

Wann kann man einige Monate bis ein Jahr im Ausland verbringen?

Sinnvoll ist es, nach Abschluss der Jahrgansstufe 9, also in der Einführungsphase (EF), den Auslandsaufenthalt durchzuführen. Die Dauer des Auslandsaufenthaltes kann individuell geplant werden – von einigen Wochen bis zu 12 Monaten.

  • Die Voraussetzungen für die Durchführung eines Auslandsaufenthaltes sind:
    Planung des Austausches entweder privat oder durch eine Organisation (normalerweise mit zeitlichem Vorlauf von 9-12 Monaten)
  • Stellen eines Urlaubsantrages an die (unterschrieben von den Eltern). Hier gibt es dazu die passende Vorlage, der auch das aktuelle Merkblatt des Schulministeriums NRW zu Auslandsaufenthalten beigefügt ist.
  • Nachweis von im Durchschnitt mindestens befriedigenden Leistungen auf dem Zeugnis der Klasse 9/I oder 9/II. In den Fächern mit schriftlichen Arbeiten höchstens eine ausreichende Leistung und Absprache mit der Oberstufenkoordination bezüglich der Versetzung nach Rückankunft und Fragen zum Latinum (siehe hierzu auch das oben verlinkte Merkblatt).

Es gibt eine Reihe von Büchern, die sich mit dem Thema Auslandsaufenthalt beschäftigen. Ein „Klassiker“ und guter Anfangspunkt sind das „Handbuch Fernweh“ und das „Handbuch Weltentdecker“ von Thomas Terbeck. Infos dazu, inklusiver Termine aktueller Messen zum Thema Austausch gibt es unter weltweiser.de. Die Dachorganisation der gemeinnützigen Austauschorganisationen findet man unter aja-org.de.

Beliebte und auch von Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums bereits genutzte Angebote sind:

  • kommerzielle Anbieter (z.B. IST, EF, MAP)
  • Der Bundestag (Parlamentarisches Patenschaftsprogramm)
  • Organisationen wie der Rotary Club, YFU, Goethe – Institut
  • Bezirksregierung Düsseldorf (für das gesamte Land NRW) – siehe weiter unten
  • Aufenthalt in Delphos, Ohio, USA, Verls Partnerstadt – siehe weiter unten

Man kann den Aufenthalt aber auch – wenn z.B. Kontakte im Ausland bestehen (Verwandte, Freunde) – privat organisieren. Möchte man ein Stipendium haben, so ist eine Bewerbung notwendig, z.B. beim Bundestag (Die Bewerbungsfrist endet meist in oder kurz nach den Sommerferien!) oder bei Rotary und andere gemeinnützige Organisationen über die Websites der Organisationen (siehe auch hier aja-org.de).

Die Bezirksregierung Düsseldorf organisiert die Austauschmaßnahmen für ganz NRW – es gibt verschiedene Programme. Dabei handelt es sich um einen wirklichen Austausch (d.h. man geht ins Ausland und verpflichtet sich, für 2-3 Monate einen Gast in der eigenen Familie aufzunehmen). Vorteile dieser Programme sind, dass sie relativ preisgünstig (Flugkosten, Versicherung, Ausflugsprogramm, Einführungsveranstaltung) und gut organisiert sind. Es gibt meist eine gute Auswahl der Gastfamilien. Voraussetzung für die Teilnahme sind gute bis sehr gute Leistungen in der Schule. Die Bewerbung erfolgt über die Schule, man muss Bewerbungsformulare anfordern und ausfüllen; ein Lehrer muss ein Gutachten schreiben. Interessierte Schülerinnen und Schüler wenden sich bitte an Herrn Kötter!

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines mehrmonatigen Aufenthaltes in Delphos, der Partnerstadt von Verl in Ohio, USA. Dieses Programm wird organisiert von Herrn Meissner zusammen mit der Gesamtschule Verl. Die SchülerInnen werden für 3 – max. 6 Monate in Gastfamilien in Delphos aufgenommen. Leider ist dies kein „echter“ Austausch – aber vielleicht entwickelt sich ja etwas! Die Kosten sind abhängig von der Aufenthaltsdauer (ca. 4.000€ für 5 Monate). Zu diesem Programm gibt es nähere Informationen unter https://verlerland.de/69.html. Außerdem findet – bei Bedarf und Interesse – meist  im Herbst eine Informationsveranstaltung mit Herrn Meißner für interessierte SchülerInnen und ihre Eltern statt. Ich stehe als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Verl, im Juni 2018

H. Kötter